Natürlicher Hautschutz im Sommer

So schützt du deine Haut von Innen

Sommer, Sonne, braune Haut – herrlich. Doch gebräunte Haut bedeutet oft auch geschädigte Haut. Vor allem im Sommer müssen wir auf diese gut aufpassen. Einen schönen Teint wollen wir jedoch trotzdem. Deswegen erzähle ich euch, wie ihr eure Haut von innen am besten schützen und gesund halten könnt.

Die Sonne an sich ist nicht unbedingt nur schädlich

Sonneneinstrahlung enthält Vitamine, die für uns lebenswichtig sind. Hier ist die Rede vom Vitamin D3. Es ist nämlich das einzige Vitamin (eigentlich Hormon), das wir nicht vorwiegend über die Ernährung, sondern über die Sonne erhalten. Durch direkte Sonneneinstrahlung auf die Haut kann der Körper selbst Vitamin D herstellen. Das ist viel nachhaltiger, als wenn man es durch Nahrung zu sich nimmt.

Vitamin D brauchen wir für:

  • Aufbau und Erhalt der Knochen: fördert die Aufnahme von Kalzium und sorgt dafür, dass es aus der Nahrung gut aufgenommen und in den Knochen eingebaut werden kann
  • Unterstützung der Muskelleistung und der Koordinationsfähigkeit
  • beeinflusst Zellstoffwechsel (in nahezu allen Zellen)

Dennoch kann zu viel Sonne auf unserer Haut Schäden verursachen – das weiß jeder. Es trägt unter anderem zur Schwächung des Immunsystems bei (begünstigst daher Herpes, Neurodermitis und Schuppenflechte) und fördert Hautkrebs.

Wie schützt man sich also am besten?

Am besten wäre es, sich einfach von der Sonne fernzuhalten. Aber da wir mega, mega braun werden wollen, müssen wir einen anderen Weg finden. Es heißt, man solle zumindest die “aggressivste Zeit” meiden. (11-15 Uhr) Und sonst?

1. Sonnenschutzmittel
Hier kommt es allerdings – wie bei vielen kosmetischen Produkten – auf die Inhaltsstoffe an. Chemisch oder mineralisch? Hier gibt es klare Unterschiede:

  • Chemische Mittel dringen in die Haut ein und “schützen” die Zellen vor der UV-Einstrahlung. Diese Stoffe können der Haut jedoch unter Umständen anderweitig Schaden zusetzen
  • Mineralische Mittel legen sich wie ein Film auf die Haut und reflektieren die Strahlung, sodass sie gar nicht erst in die Haut eindringen kann

Sonnenschutzmittel wirken außerdem nicht immer voll und ganz, wie wir uns das vorstellen. Meist liegt es daran, dass wir einfach zu wenig nehmen. Ich habe gelesen:

Um den vollen Lichtschutzfaktor zu gewährleisten, müsse ein erwachsener Mann in Badehose etwa drei Viertel einer Flasche Sonnenschutzmittel auf den Körper auftragen

via GIPHY

Schon krass, oder? Ohne geht es jedoch auch nicht. Ich habe früher nie Sonnencreme benutzt, weil ich von Natur aus relativ braun bin und eher selten einen Sonnenbrand bekomme. Doch nur, weil ich keinen bekomme, heißt das nicht, die Haut würde darunter nicht leiden. Sie trocknet dennoch aus und altert dadurch schneller. In den kommenden Tagen werde ich eine Liste mit mineralischen Sonnencremes für euch erstellen. 😊 Dort gehe ich ebenfalls näher auf die Thematik: schädliche Sonnenschutzmittel ein.

2. Vitamine für die Haut
Weil ich meine Haut nicht zerstören möchte, sondern etwas dagegen tun will, versuche ich sie von innen zu schützen. Es gibt zahlreiche Vitamine und Spurenelemente, die der Haut dabei helfen, sich den Sonnenschäden zu widersetzen oder sie zumindest zu verringern.

  • Vitamin A: unterstützt die Bildung neuer Hautzellen, stabilisiert die Zellwände und hilft Falten vorzubeugen. Somit wird die Hautalterung verzögert. Es sorgt für eine gesunde Hautfarbe und bildet außerdem einen körpereigenen Schutz vor Sonnenbrand. Enthalten ist es unter anderem in Obst und Gemüse, wie Möhren, Grünkohl, Spinat, Broccoli und Feldsalat. In Kombination mit etwas Fett kann es am Besten aufgenommen werden.
  • Vitamin B: glättet die Haut, verhilft zu Elastizität und erleichtert die Feuchtigkeitszufuhr. Es ist vor allem in Avocado, Spargel und Hülsenfrüchten enthalten.
  • Vitamin C: schützt die Haut vor freien Radikalen, strafft das Bindegewebe und sorgt für Elastizität. Kiwis, Beeren, Kohl, Spinat und Zitrusfrüchte sind besonders reich an Vitamin C. Außerdem kann Zink dadurch besser aufgenommen werden. Es wirkt gegen Hautunreinheiten und sorgt für ein ebenmäßiges Hautbild.
  • Vitamin E: stärkt das Bindegewebe, hilft Feuchtigkeit zu speichern und die Hautalterung zu verzögern. Es unterstützt außerdem den hauteigenen Sonnenschutz und den Regenerationsprozess der Haut. Man sollte im Sommer also viele Nüsse, Vollkornprodukte, Mango, Paprika, Avocado, Kohl und kaltgepresste Öle zu sich nehmen.
  • Vitamin F: auch Linolsäure genannt, hält die Haut rein und geschmeidig. Man findet es vor allem in Nüssen, pflanzlichen Ölen, Avocados und Kernobst.

Solltet ihr also vorhaben, lange in der Sonne zu liegen oder wie ich generell darauf achten, der Haut so wenig wie möglich zu schaden, könnt ihr euch mit diesen Lebensmitteln schon im Voraus schützen. ☺️

Thank me later.

 

Comments

Leave a comment